Mokka-Schokoladen-Cupcakes

Hallo meine Lieben :)!

Ich schreibe euch direkt aus meinem kuschligen Bett heraus (*wink*) - nachdem ich gestern spät abends noch in Kostüm und Pumps durch die Kälte stapfen musste hat mich jetzt eine fiese Erkältung fest im Griff...das ist wohl der Preis für eine chicen Abend :P. Aber Gott sei Dank ist das alles halb so schlimm, denn ich kann euch heute hier tatsächlich das erste Mal ein Rezept präsentieren! 

Es ist - wie sollte es auch anders sein - natürlich Süßkram, genauer Mokka-Schokoaden-Cupcakes. Wem jetzt schon das Wasser im Mund zusammenläuft kann sich gleich doppelt freuen: Das Rezept ist tatsächlich auch für diejeinigen machbar, die in der Küche sonst eher zwei linke Hände haben (*nochmal wink*). 

Die Idee dazu hatte die liebe Nessi, eine Freundin von mir, die nebenbei auch seit Neuestem zusammen mit ihrer Freundin Gabi einen richtig süßen Blog betreibt - er dreht sich um Mode, Food und noch viel mehr und heißt Hochgefühl & Herz (KLICK!), schaut mal vorbei!

 

Für 12 Cupcakes braucht ihr:

Teig:
100 g Zartbitterkuvertüre
120 g zimmerwarme Butter
80 g Zucker
3 Eier, getrennt
120 g Mehl
1 Messerspitze Backpulver
1 Prise Salz
1 EL lösliches Espressopulver (Instant)
3 EL Amaretto
Creme:
1 EL lösliches Espressopulver (Instant)
2 EL Amaretto
200 g Mascarpone
30 g Puderzucker
150 g Sahne
1 Päckchen Sahnesteif

1. Zerhackt die Kuvertüre grob (ein großes Messer hilft, aber passt auf eure Finger auf ;)!) und schmelzt sie im Wasserbad. 
 Der Backofen kann auch jetzt schon angeschmissen werden ;): 170 Grad (Umluft)

2. Gebt die Butter und 40g Zucker in eine Schüssel und rührt das Ganze ca. 5 Minuten lang cremig. Anschließend die Eigelbe nacheinander unterrühren. Nun auch die geschmolzene Kuvertüre untermengen. Mehl und Backpulver auf die Masse sieben und kurz untermischen.

3. Das Eiweiß mit 1 Prise Salz habsteif schlagen, 40g Zucker dazugeben und ca. 2 Minuten weiterschlagen. Den Eischnee dann vorsichtig unter den Teig heben.

4. Nun die Muffinförmchen mit dem Teig befüllen. Macht die Förmchen ruhig nur halb voll, dann quillen die Cupcakes nicht so sehr über den Rand - und die Creme hält auf der geraden Oberfläche auch viel besser :).
Jetzt ab in den Ofen damit: 17-20 Minuten auf der mittleren Schiene

5. 1 EL Instant-Espressopulver mit 2 EL kochendem Wasser übergießen und darin auflösen. Dann 3 EL Amaretto dazugeben.

6. Nehmt die Cupcakes aus dem Ofen und stecht sie (noch warm!) mehrfach mit einem Zahnstocher ein. Gebt die Espresso-Amaretto-Mischung vorsichtig darüber und tränkt die Cupcakes damit. Anschließend ca. 5 Minuten noch im Förmchen abkühlen lassen, danach herausnehmen und ganz auskühlen.

7. Für die Creme 2 EL Instant-Espressopulver mit 2 EL kochendem Wasser übergießen und 2 EL Amaretto hinzugeben. Dazu kommt jetzt die Mascarpone und der Puderzucker. Das Ganze schön cremig rühren und dann die steifgeschlagenen Sahne darunterheben. 

8. Und jetzt das Beste :): Die Creme muss auf die Cupcakes. Ob mit einem Spritzbeutel oder einfach mit einem Löffel bleibt euch überlassen, Schokoraspeln & Co. sind ausdrücklich erwünscht ;).



So, und schon sind die fertig - und die schmecken himmlisch! So ist das Kranksein eigentlich nur halb so schlimm ;)! Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen, ihr Lieben :*
(Achja, noch eine kleine Anmerkung in eigener Sache: Seit heute sind wir ganze 300 Follower, vielen vielen Dank, ihr Schätze! Ihr seid wirklich die Besten!)


Kommentare:

  1. Wow, was für ein toller Post! :) Echt super, die Bilder sehen auch richtig schön aus :) Love, Laura <3
    takeasmileforawhile.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Laura,
    vielen Dank für deinen lieben Kommentar ;)! Die Bilder hat dieses Mal Nessi von Hochgefühl & Herz geschossen - und sie kann das wirklich richtig gut, oder :)?!
    Liebe Grüße, Miriam

    AntwortenLöschen
  3. Antworten
    1. Und genauso schmeckn sie auch xD ich bin selbst immer wieder am Naschen :D!

      Löschen
  4. Mokka Cupcakes habe ich bislang noch nicht gemacht. :D
    Aber sie sehen wunderbar köstlich aus. ♥

    xoxo
    Selly
    von SellysSecrets

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Selly! Mittlerweile sind sie natürlich alle aufgefuttert - aber ich habe sie sicher nicht das letzte Mal gemacht!
      Ich kann sie jedenfalls nur empfehlen ;)
      Liebe Grüße :*
      Miriam

      Löschen