Kleine Räume - Kein Problem!

Hallo meine Lieben,

wie ihr wisst stecke ich gerade selbst mitten im Umzug - und meine Wohnung ist klein, glaubt mir! Okay, natürlich darf ich mich nicht beschweren, immerhin ist eine eigene Wohnung während des Studiums auch nicht selbstverständlich, aber das Platzproblem stellt mich schon auf eine harte Probe.

Weil mich das Thema also selbst gerade umtreibt präsentiere ich euch heute



10 Einrichtungstipps für kleine Räume:



1. Einrichtung reduzieren?

Generell fällt es in kleinen Räumen und Wohnungen manchmal schwer alles unterzubringen, was man sich wünscht. Deswegen ist es wichtig, Kompromisse zu machen und ein paar Dinge zu streichen. Brauche ich ein Sofa oder tut es auch ein Sessel? Brauche ich einen Esstisch UND einen Schreibtisch?

Das hängt natürlich von eurer persönlichen Situation ab: Seid ihr Studenten, werdet ihr warscheinlich nicht auf den Schreibtisch verzichten können. Bei Berufstätigen sieht das manchmal anders aus - wer die Arbeit im Büro lässt kann Kleinigkeiten auch am Küchentisch erledigen. Bekommt ihr gerne und viel Besuch? Dann gehört ein Sofa bei euch zur Standardeinrichtung. Genießt ihr eure Abende eher alleine bei einem Glas Wein? Wie wäre es dann mit einem gemütlichen Sessel?

Ihr seht also, dass ihr das ganz alleine entscheiden solltet - am Besten macht ihr euch eine Liste mit allem, was euch wirklich wichtig ist. Ein Beispiel: Ich möchte unbedingt ein Sofa, auf einen großen Esstisch kann ich aber verzichten - Gäste dürfen bei mir dann auch gerne auf dem Sofa snacken ;).

Wichtig ist aber: Macht keine Abstriche bei Dingen, die euch wirklich wichtig sind! Hier gilt: Wer wenig Platz hat sollte ihn wenigstens nutzen!



2. Flexible Möbel / Möbel mit Doppelfunktion

Ein alter Trick - Möbel die viel können! 
Flexible Möbel sind ungalublich praktisch, da sie bei Bedarf schnell verschwinden und nicht im Weg stehen. Oft auf Rollen und deshalb überall einsatzfähig - echte Alleskönner eben!Ein Couchtisch der gleichzeitig ein Hocker sein kann - zack, ein Sitzplatz mehr! Ein Klapptisch an der Wand - nimmt quasi keinen Platz weg, ist aber wenn er gebraucht wird maximal praktisch!


3. Stauraum schaffen

Ihr würdet euch wundern, wieviel Platz in jedem Zimmer ungenutzt herumlungert :). Hier nur ein paar Beispiele:

Unter dem Bett: Ich z.B. liebe hohe Betten - allein schon wegen der Möglichkeit dekorativen Kisten darunter stellen! Dort finden Tagesdecken, Bettwäsche, Kissen, Deko und und und locker Platz! Fast genauso gut funktioniert ein Bettkasten.
via ikea
Am Kopfende: Es gibt unendlich viele tolle Beispiele, wie sich am Kopfende des Bettes dekorativ Stauraum schaffen lässt - entweder an der Wand, oder sogar mit speziell dafür entworfenen Regalen die ganz hinter dem Bett verschwinden:
via todaloos







Über der Tür: Woran kaum jemand denkt: Was ist mit dem guten halben Meter über der Tür?Mit Regalen o.ä. lässt sich dieser super nutzen!





4.Vorsicht bei der Farbwahl

Gerade bei kleinen Räumen gilt: Vorsichtig sein bei der Auswahl der Farben!

via messynessy
Oft wird empfohlen, nur helle Töne zu verwenden - allen voran Weiß, gefolgt von Pastellfarben. Dieser Tipp ist insofern richtig, als dass helle Farben den Raum optisch weiten. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass eine komplett helle Einrichtung schnell konturlos oder gar klinisch wirken kann. Entscheidet ihr euch für den Look ganz in Weiß empfehle ich daher die Kombination mit warmen Materialien wie Holz - das definiert und gibt der Einrichtung eine natürliche Ausstrahlung.
Und nun zu den dunklen Tönen: Ich gebe es zu, ich liebe dunklere Farben. Wer kommt nicht ins Schwärmen bei tiefem Meerblau, sattem Brommbeer, edlem Samtgrau? Und warum zur Hölle soll das nicht auch in Kleinen Räumen gut aussehen? Eben!

via welovehome
Natürlich gibt es ein paar grundlegende Dinge zu beachten: Die Decke sollte immer hell bleiben, ansonsten entsteht eine gedrückte Atmosphäre. Im Zweifelsfall sollte man außerdem lieber nicht gleich alle Wände dunkel streichen - auch hier droht schnell das "Käfigfeeling". Aber: Dunkle Töne machen nicht automatisch klein! Je nach Farbton können sie wunderbar definieren und den Raum sogar optisch strecken und ihm mehr Tiefe verleihen. Oft wird eine dunkle Farbe deshalb an einer der kürzeren Wände platziert - mit toller Wirkung!






5. Bodenbelag

Nicht jeder hat das Glück, sich den Bodenbelag selbst aussuchen zu können. Auch hier gilt wieder wie Fausformel: Hell wirkt groß, Dunkel klein - mit oben genannten Ausnahmen! Wer könnte schon herrlichen dunklen Holzdielen widerstehen?!
Wichtig ist die Richtung, in die verlegt wird: Längs streckt den Raum noch mehr in die Länge, Quer verlegt wird die Breite betont, schräg verlegte Böden vergrößern den Raum grundsätzlich.


6. Spiegel und Glas

Spieglein, Spieglein an der Wand...Durch Spiegel wirkt jeder Raum sofort größer! Idealerweise wird ein Spiegel an der Wand gegenüber des Fensters platziert - wirkt wie ein extra Fenster! die größte Wirkung haben natürliche ganze Spiegelfronten - hier muss man sich aber vorher gut überlegen, ob man sich den ganzen Tag selbst im Spiegel sehen möchte ;).
Glasmöbel gehen in eine ähnliche Richtung: Sie können sehr filigran wirken und im Raum kaum auffallen. Allerdings ist das Geschmackssache - abgesehen vom praktischn Aspekt! Ich z.B. habe mich von meinem chicen Glasschreibtisch nach wenigen Wochen wieder getrennt - die dauernde Putzerei war einfach nichts für mich. Alternativen gibt es aber aus Plastik usw.

Empfehlenswert sind Hochglanzfronten - sie sind nicht so extrem wie Spiegel, weiten aber durch die Reflexion von Licht zusätzlich den Raum.




via messynessy
7. In die Höhe denken

Wer wenig Platz hat sollte die Höhe des Raums komplett ausnutzen, sprich: bis an die Decke bauen und ungenutzten Platz über Regalen, Schränken usw. ausnutzen!









8. Ordnung ist alles

So schwer es auch fällt: Ordnung halten! An jedem kleinen Gegenstand der herumliegt hält sich das Auge fest! Das heißt aber nicht, dass ihr zum Ordnungsfanatiker werden müsst - es reicht schon, zu viele offene Regalwände usw. zu vermeiden und mehr auf geschlossenen Stauraum (Türen!) zu setzen. Für Krimskrams empfehle ich dekorative Boxen und Schachteln :)!





9. Raumtrenner

via messynessy
An Raumtrennern scheiden sich die Geister...ich persönlich halte von den meisten Modellen nicht allzu viel, muss ich sagen. Aber Raumtrenner ist ja nicht Raumtrenner - ob Regal, Vorhang oder große Zimmerpflanze - ihr entscheidet selbst! Jedoch macht Raumtrennen in kleinen Wohnungen nur bedingt Sinn - kleinen Raum auch noch zu trennen kann ihn schnell "zerreißen" und noch viel kleiner wirken lassen.





10. Mutig sein

Nur weil euer Wohnraum begrenzt ist muss das noch lange nicht heißen, dass ihr einrichtungsrechnisch kürzer treten müsst! Stellt in eure Bude was euch glücklich macht und lasst eurer Kreativität freien Lauf! Wenn schon nicht in eurer eigenen Wohnung, wo denn dann?! Und mal ehrlich..was soll schon passieren ;)?

via messynessy

Kommentare:

  1. Huhu,
    mein Zimmer ist zur Zeit sehr sehr klein, da bald aber der Umzug ansteht werde ich aber nicht mehr viel drin machen :) Danke aber für die Ideen, so bin ich gleich für mein nächstes Zimmer gewappnet! Bin gleich mal deine Leserin geworden und freue mich auf weitere Beiträge.

    Liebste Grüße
    http://betrendy-beyourself.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu GirlWithTheBooks!

      Danke für deinen lieben Kommentar - vllt findest du hier ja ein paar nette Ideen für dein neues Zuhause! Falls du das ein oder andere DIY ausprobierst freue ich mich natürlich über einen kleinen Bericht wie's funktioniert hat :). Dir jedenfalls viel Spaß beim Umzug, ich schau mich jetzt erstmal auf deinem Blog um :)!

      Liebe Grüße <3

      Löschen
  2. Suuuuuper Tipps!! Ich muss dir nun einfach folgen, da ich bald meine eigene kleine Wohnung haben werde und noch gaaanz viele Tipps brauche. Auch gefallen mir deine DIY Sachen, denn es regnet leider kein Geld und ich bin ein fan vom basteln, solangen die Zeit es zulässt! :)

    AntwortenLöschen
  3. Wow! Dein Blog begeistert mich komplett!

    http://www.vielleicht-vielleichtauchnicht.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Habe mit meinem Bruder Zimmer getauscht, jetzt ist mein Zimmer ziemlich klein..-gut ich habe noch einen begehbaren Kleiderschrank bekommen,aber trotzdem bietet mein "HAUPT"zimmer eigentlich kaum Möglichkeiten. Danke für die Tipps,danach habe ich gesucht ! Liebe Grüße Christina von Blondgelockt.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  5. Hallihallo :)
    Da sind eine Menge Tipps dabei, die ich mir unbedingt merken muss :) Danke dafür!
    Dein Blog gefällt mir generell sehr gut :D Von den DIYs werde ich bestimmt auch mal welche ausprobieren :)

    LG
    Steffi

    AntwortenLöschen